Bachblütentherapie

 

 
 

Durch langjährige Beobachtungen ent-
deckte  der englische  Arzt  Dr.Edward Bach vor etwa 80 Jahren  Zusammen- hänge zwischen seelischen Problemen
und den körperlichen Symptomen sei-
ner Patienten.                                  

  

 

 

 

Im Kontext seiner Überlegungen, mit einer Behandlung des psychischen Problems die Ursache der körperlichen Krankheit und damit die Krankheit selbst zu heilen, fand er Pflanzen, deren Blüten auf ganz bestimmte Seelenzustände eine deutliche Wirkung ausüben, wie zum Beispiel Angst, Unsicherheit, Selbstablehnung, Schock usw.

Diese Blütenmittel, die noch heute in ursprünglicherer Tradition nach homöopathischen Grundprinzipien aus den von Bach gefundenen 37 Pflanzen hergestellt werden, wirken harmonisierend auf die krankheitsauslösenden, oft unbewussten inneren Muster. Dadurch können sich neben einer Verbesserung  der psychischen Stabilität  positive  Auswirkungen auf  vorhandene  Krankheitsbilder ergeben.
Die Mittel sind absolut nebenwirkungsfrei und wirken nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip, das heißt, dass der Schlüssel eines Mittels nur dann aufschließen kann,  wenn auch das entsprechende Schloss (dazugehörige Problem) vorhanden ist. Damit sind grundsätzlich Fehlbehandlungen und Nebenwirkungen ausgeschlossen.

Ich biete Ihnen Beratungen an, zur Herstellung einer genau auf Ihre psychische und gesundheitliche Konstitution zugeschnittenen Bachblütenmischung.